Fingeranomalie fehlende Beugefurchen

Anomalie an den Fingern – fehlende distale Beugefurchen am Endgelenk

„Fehlende Beugefurchen der Finger deuten auf mangelnde intrauterine Bewegungen hin.“ *

Daher findet sich dieses Symptom wohl auch bei der ACM Athrogryposis Multiplex Congenita (die nicht genetisch bedingt ist).

Doch auch bei genetischen Erbgutschäden finden wird das, z. B. beim Kelly-Kirson-Wyatt-Syndrom:

„Dieses Syndrom ist gekennzeichnet durch angeborene Mikrozephalie mit stark fliehender Stirn, Finger- und Zehenanomalien (Hallux valgus, Syndaktylie der Zehen, kurze Kleinfinger mit singulärer Beugefurche, fehlende distale Beugefurche des Ringfingers)“.

Auch beim Down-Syndrom finden wir fehlende Beugefurchen / Gelenkfalten, u.a. auch Ringfinger.

Ferner: Die Fotografie der Hand zweier verschiedener Personen – in beiden Fällen weisen die Ringfinger keine Endgelenkbeugefurche auf! (Foto folgt)

hinweis-orangeInteressant und auffällig ist, dass die fehlende distale Beugefurche / Endgelenkbeugefurche oft den Ringfinger zu betreffen scheint!

pfeil-orange Warum und wieso, welche Zusammenhänge hier bestehen ist nicht bekannt und wohl noch nicht erforscht.

*) Medizinische Genetik für die Praxis: Diagnostik, Beratung, Fallbeispiele
herausgegeben von Ute Moog,Olaf Rieß (Georg Thieme Verlag)

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar