Astronomie, Amateurfunk, Raumfahrt und Maker wachsen zusammen

Quellenangabe: astrofactum GmbH - Benjamin Häußler

Quellenangabe: astrofactum GmbH – Benjamin Häußler

Schon seit einiger Zeit beobachte ich, wie (Hobby-)Astronomie, Amateurfunk und Raumfahrt immer näher zusammenrücken. Das ist ein Trend, der mir gefällt, wächst doch zusammen, was zusammen gehört! Gerade in der Makerszene sind hier viele Enthusiasten vertreten. Oder denke man an den Google-Lunar-XPrize. Die Szene ist klein, aber aktiv. Man kennt sich und trifft sich, z. B. auf dem CCCamp oder auf der Startup-Nacht das BMWi.

Public Telescope

Ein hier so ein schönes integratives Projekt, das ein Weltraumteleskop für jedermann lancieren möchte.

Die Partnerliste ist aufschlussreich:

Astronomie bis Raumfahrt bis Amateurfunk ist vertreten: staatlichen Stellen wie DLR hin zu Aerospace-Lieferanten (Astrium, Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH) über Astronomie-Fachhändlern (Astroshop, Intercon Spacetec) bis hin zum Amateurfunk (AMSAT-DL).

Weitere Projekte

Projekte mit integrativem Ansatz:

  • Astropeiler.de – Amateurfunk, Radioastronomie, Astronomie
  • FAR Forschungsgemeinschaft alternative Raumfahrt – CubeSats-Trägersysteme, Modellraketen, Amateurfunk
  • HAM Radio Friedrichshafen: Maker treffen Funkamateure
  • Raumfahrer.net: Funkamateur trackt chinesisches Mondmodul
  • PTScientists: Maker zum Mond

Amateurfunk im Weltraum auf der HAM RADIO 2015

Beitrag zur Veranstaltung in der Zeitschrift CQ DL des DARC-Verlages (PDF)

Überschrift und nachfolgender Text, Quelle: Darc.de, 2015:

Unter dem spannenden Titel „Raumstationen, Satelliten, Reflexionen: Amateurfunkkontakte ins All“ öffnet die HAM RADIO im nächsten Jahr vom 26. bis 28. Juni ihre Tore.
Auf Europas größter Amateurfunkmesse, die 2015 bereits ihren 40. Geburtstag feiert, wird sich dementsprechend alles um Amateurfunk im Weltraum drehen. Funkamateure ermöglichen durch ihre Satelliten weltweite Funkkontakte, von der Arktis bis nach Australien und sogar in die unendlichen Weiten des Weltalls. Im Vordergrund der Messe stehen in diesem Jahr dementsprechend Projekte mit Raumsonden, Nutzlasten, Cubesats, technische Experimente, kosmische Kontakte, Teleskope, Sonnenfleckenzyklen undWeltraummissionen.
Die zahlreichen, medienwirksamen Schulkontakte, die 2014 mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst, KF5ONO, auf der Internationalen Raumstation ISS stattgefunden haben, beweisen das große Interesse der Öffentlichkeit an Forschung, Technik und Weiterbildung sowie die ungebrochene Faszination für den Weltraum. Die HAM RADIO will diese Begeisterung mit den technisch orientierten Vorträgen des Bodenseetreffens, der Lehrerfortbildung und nicht zuletzt mit den Angeboten für Kinder und Jugendliche weiter ausbauen.

Maker World ist wieder dabei

Aufgrund der positiven Resonanz im vergangenen Jahr  findet am 27. und 28. Juni 2015 parallel zur HAM RADIO wieder die Maker World am Bodensee statt. Auch das diesjährige Thema der Messe offenbart die Parallelen zwischen Maker-Szene und HAM RADIO-Besuchern. Funkamateure konstruieren ihre eigenen Satelliten zu experimentellen Zwecken und um weltweiten Sprech- und Datenfunk  zu ermöglichen bzw. das Spektrum der Betriebsarten zu erweitern. Auch auf der Maker World dreht sich alles um Experimente und technische Innovationen. Dieses gemeinsame Interesse bietet erneut die Gelegenheit zum kreativen Erfahrungsaustausch.Diesmal werden die Öffnungszeiten von 15 Uhr auf 17 Uhr verlängert. Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf www.maker-world.de und auf http://www.darc.de/maker.

 

2 Kommentare auf “Astronomie, Amateurfunk, Raumfahrt und Maker wachsen zusammen”

  1. […] und Gerätschaften liese sich ein Motorradfunkgerät selber bauen. Da trifft es sich gut, dass auch Maker und Funker immer weiter zusammenrücken […]

  2. […] Offiziell eingebettet in den Google Lunar X-Prize (GLXP) wirken sie jedoch davon emanzipiert, so sehr ziehen sie ihr Ding durch. Auch in diesem Projekt bewahrheitet sich mal wieder, dass Maker, Amateurfunk, Raumfahrt und Astronomie zusammenwachsen. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar