Fliegenfischen hilft heilen

fliegenfischen

Traumatisierte Kriegsveteranen finden Frieden beim Fliegenfischen

Bekanntlich finden aus dem Irak oder Afghanistan zurückkehrende Soldaten oft nicht zurück ins Leben. Viele sind zudem traumatisiert und leiden unter posttraumatischer Belastungsstörung, körperlichen Schäden, Verwundungen, Amputationen. Körper und Seele leiden gleichermaßen.

Das gilt für US-amerikanische GIs ebenso wie für Bundeswehr-Soldaten.

NBCnews hat einen Videobeitrag veröffentlicht und schreibt:

Wounded Veterans Find Peace Through the Serenity of Fly Fishing

For those who have suffered the wounds of war, adjusting to life back home can be daunting, but many have found peace in the great outdoors through Project Healing Waters Fly Fishing.

Zu Deutsch:

„Verwundete Veteranen finden Frieden durch die Ruhe des Fliegenfischens

Für diejenigen, die die Wunden des Krieges erfahren haben, kann die Anpassung an das Leben zurück zu Hause entmutigend sein. Aber viele haben in der freien Natur durch das Projekt „Heilendes Wasser“ Frieden gefunden“.

Weiterführende Infos zum Thema:

Faszination Fliegenfischen

Von allen Angelarten hebt sich das Fliegenfischen heraus. Es gilt als edle Köngisdisziplin, die nicht jeder kann. Werfen und schwingen müssen gekonnt sein. Zudem arbeitet man nicht mit „dreckigen“ Ködern, sondern stellt ausschließlich „Edelfischen“ wie Forelle und Lachs mit oft selbst geknüpften Kunstfliegen nach. Mitten im gluckernden Wasser zu stehen und mit eleganten Schwüngen zu werfen, beruhigt in der Tat ungemein! Bekanntlich haben Natur und Wasser beruhigende Wirkung, hier treffen sie zusammen.

Fliegenfischen hat wirklich was Besonderes. Hollywood hat die Ruhe und Sanftheit dieser Sportart in dem Film „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ mit Robert Redford verewigt.

„Aus der Mitte entspringt ein Fluss“

Ein wunderschöner Film, der im bergigen, waldreichen, flussdurchzogenen Montana zur Zeit des 1. Weltkrieges spielt. Wunderbare Aufnahmen rücken den Mythos Fliegenfischen in Szene, eingewoben in eine spannende Rahmenhandlung rund um einen Reverend und seine Familie, für den Fliegenfischen gewissermaßen spirituell wie segensreich ist.

Als ich vor Jahren die DVD „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ kaufte, waren nicht Hauptdarsteller Brad Pitt oder Regisseur Robert Redford das Zugpferd, vielmehr das Titelbild: Ein Fliegenfischer in inimitten wild-romantischer Kulisse, das kann schon mal nicht schlecht sein. Der Titel hielt, was er versprach. Der Film zeigt wunderbare fesselnde Bilder aus der unberührten Gebirgslandschaft Montanas in den USA mit gelungenen Szenen des eleganten Fliegenfischens. Eingebettet in eine berührende Geschichte über den presbyterianischen Reverend und seine beiden Söhne. Der Priester erzieht seine beiden Sprösslinge im Einklang mit Gott und der Natur, wobei er anschauliche Gedankenbögen zwischen Glauben und Fliegenfischen baut. Für ihn hat Fliegenfischen einen meditativen, religiösen Charakter.

Seine Söhne entwickeln sich als Brüder sehr gegensätzlich. Während der eine einen „gutbürgerlichen“ Werdegang einschlägt, lebt der andere als Lebemann. Ziemlicher Lebemann. Trotz dieser Gegensätze bleiben beide ein (kurzes) Leben lang verbunden – durch die gemeinsame Leidenschaft Fliegenfischen. Als Schmankerl kommt noch eine sehr passende Musik dazu, für einen Oskar nominiert.

Ein Film mit Tiefgang fürs Herz und die Sinne, den man einfach erleben muss. Unser Prädikat: sehr sehenswert!

Regie: Robert Redford, Darsteller: Craig Sheffer, Brad Pitt.

Aus der Mitte entspringt ein Fluss
53 Bewertungen
Aus der Mitte entspringt ein Fluss
  • FSK 6
  • Universum Film GmbH (21.06.2004)
  • DVD, Freigegeben ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 119 min
  • Craig Sheffer, Brad Pitt, Tom Skerri

Hinterlassen Sie einen Kommentar