Klangpoesie

Schätzchen: Antonio Marin Montero, Modell "Bouchet"

Schätzchen: Antonio Marin Montero, Modell „Bouchet“

Die Gitarre hat einen „reichen“ Klang, wie guter alter Rotwein

So manchen alten Schatz genüsslich anspielen …

Älter als ich

Diese Töne, gereift wie ein guter alter Wein

erlesen

erhaben

Viele Lieder hat sie gesungen

Nuancen, Facetten, Schattierungen sind ihr entsprungen

Obertöne, Klangspektren

lyrisch erhaben

donnernd, prasselnd, prallend, perlend

hämmernd

klirrend-scheppernd

feurig fauchend

knurrend

seufzend-zagend

warm, weich, tragend

mit vielen Farben

Lyrische Poesie – keine „Hochglanzklänge“, sondern Naturtöne.

Hier reichen Worte nicht. Die Gitarre, man muss sie hören, spüren, fühlen, erleben …

Hinterlassen Sie einen Kommentar