Plejaden? Faszinierend!

plejaden-siebengestirn-7-schwestern

Sie sind: die Plejaden, die sieben Schwestern, das Siebengestirn

Sie sind: faszinierend!

Das „WarumDarum“ hier im Überblick:

  • Sie können daran Ihre Augen testen
  • Sie sind auf der Himmelsscheibe von Nebra verewigt
  • Sie sind poetisch in der Bibel erwähnt (Buch Hiob)
  • Sie sind ein beliebtes Objekt in der Astrofotografie, vor allem wegen des blauen Nebels

Foto: Fotografischer Versuch an den Plejaden mit einfachen Mitteln: DSLR unmodifiziert an Photonewton auf SkyWatcher AZ EQ-6 GT,  Nachbearbeitung mit Photoshop. Einzelaufnahme („Single-Shot“), kein Stack. Für einen Erstversuch sind wir stolz, dass man den blauen Reflexionsnebel schon etwas sehen kann  😎

Plejaden / Siebengestirn im Buch Hiob der Bibel:

„Kannst du die Bande des Siebengestirn knüpfen oder die Fesseln des Orion lösen?“

„Er schuf das Sternbild des Bären, den Orion, das Siebengestirn und die Sterne des Südens.“

Wie gut siehst Du … die Plejaden?

Schon von alters her galt das Siebengestirn als Sehtest. So hat auch die Himmelsscheibe von Nebra die sieben Sterne abgebildet. Wieviele Sterne siehst Du, wenn du das Siebengestirn anschaust?

  • 6 Sterne? Gute Augen!  😎
  • 7 Sterne? Sehr gute Augen!! 😎 😎

… das sind natürlich nur Richtwerte 😉 Das Seeing, die Himmelsqualität spielen auch eine Rolle.

pfeil-orange mehr über Auge und Astronomie

„echt schräg“ – Plejaden beobachten

Viele Himmelsatlanten haben spezielle Detailkarten der Plejaden, z. B. der Pocket Sky Atlas. Damit macht das Beobachten dieses besonderen Sternenhaufens gleich noch viel mehr Spaß, vor allem auch das Abgleichen mit bloßem Auge – Teleskop – Sternenkarte ist ein tolles Erlebnis.

Wenn da bloß nicht das Thema wäre, dass Teleskope verkehrt abbilden, und zwar jeder Teleskoptyp anders, von „spiegel“verkehrt bis seitenverdreht.

Auf Dauer für das Gehirn Matsch, wenn das bloße Auge und die Sternenkarte anders aussieht als der Blick durchs Rohr. Dabei zeigt das Linsenteleskop auch noch anders an als das Spiegelteleskop. Komplexe geometrische Figuren im Kopf hin- und herzu wenden, das ist nicht gerade entspannendes Spechteln.

Im besten Fall hilft es, die Karte verkehrt herum zu halten. Das funktioniert aber nicht bei seitenverkehrt.
Manche Sternenkarten/Mondatlanten zeigen beobachterfreundlich teleskoptypsich „verkehrt“ – nur wird das Problem sein, dass es je nach Teleskoptyp halt auch wieder anders aussieht …

Idee: Karte der Plejaden einscannen und im Computer verschiedene verkehrte Versionen spiegeln.

Für Linsenteleskope hilft das AmiciPrisma und für den Newton gibts eine Aufrichtlinse. Allerdings erkauft mit leichten Einbußen bei der Abbildung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar