Angler sind Naturschützer?

Scherz oder Schelm? Oder Kunst? Angelmaisdose "ziert" am Angelplatz einen Ast

Scherz oder Schelm? Oder Kunst? Angelmaisdose „ziert“ am Angelplatz einen Ast

Häufig ist zu lesen „Angler sind Naturschützer“.  Selber zähle ich mich auch dazu: ich bin Angler und Naturschützer. Seit früher Kindheit interessiere ich mich für Natur, Astronomie, Mikroskopie, Insekten, Tiere, Pflanzen. Bin Mitglied zum Beispiel im Landesbund für Vogelschutz.

Wasserlebewesen haben mich am meisten interessiert, in der Schule haben wir Wasserflöhe, etc. mikroskopiert. Mit 14 machte ich den Angelschein. Es war spannend und eine große Bereicherung, lernte ich doch viel über Wasserwesen, Ökosystem, Fischarten.

Die jugendliche Begeisterung wich schon bald der Realität:  Verschmutzte Angelplätze, teils ungehobeltes Verhalten seitens einiger „Fischerkameraden“, laxer Umgang mit Gesetzen und Vorschriften, Rauchen und Musik am Angelplatz, und dann die Bleiproblematik:

 

Ein Erdloch, von "findigen" Anglern als Mülloch missbraucht: Maisdosen, Wurmbox aus Styropor, Plastikverpackungen für Zubehör

Ein Erdloch, von „findigen“ Anglern als Mülloch missbraucht: Maisdosen, Wurmbox aus Styropor, Plastikverpackungen für Zubehör

Schon ganz früh fiel mir dieser Missstand auf, da hatte ich mit 14 gerade erst den Angelschein gemacht – was ist mit dem ganzen Blei?

Immer wieder hat man einen Hänger und reißt die Montage ab – das giftige Angelblei bleibt im Fluss/Bach/See liegen. In den 90ern gab es dann „Non-Toxic-Bleie“ zu kaufen, in England ist das schon seit Jahrzehnten üblich. Bei uns setzt sich das nicht durch, weil so ein bleiloses Angelblei ein paar Pfennig mehr kostete … eine Angelausrüstung kostete einige hundert Mark, aber ein paar Pfennig mehr für gesundes und umweltverträgliches Angelblei schienen und scheinen zu teuer zu sein …
Vor wenigen Jahren sollte bleihaltiges Angelblei EU-weit verboten werden – es scheiterte an der Lobby!

=> für mich war Angeln immer ein Naturerlebnis, ich lernte viel über Fische, die ich sonst nie zu Gesicht bekommen hätte, ich sah Eisvögel, Feuersalamander, Ringelnattern. Beim Nachtangeln Glühwürmchen, Fledermäuse und Nachtigallen.

Typischer Angelplatz: Wurmbox aus Styropor, Plastikmüll, Zigarettenkippe

Typischer Angelplatz: Wurmbox aus Styropor, Plastikmüll, Zigarettenkippe

Die Angelei hat für mich aber nur noch wenig mit Naturerlebnis zu tun, daher gehe ich kaum noch, weil ich mich über den Angelmüll der anderen ärgere, über die Bleiproblematik und weil das kein „natürliches“ Fischen mehr ist mit natürlichen Fischbeständen: Frisch eingesetzte Forellenschwänze rausholen, nein danke, das ist nicht mein Verständnis von Fischerei!

Sicher kann man nicht alle über einen Kamm scheren, ich habe auch viele Angler kennengelernt mit dem Herzen „am rechten Fleck“. Aber es gibt auch viele schwarze Schafe. Die Problematik mit dem Angelmüll ist vergleichbar mit Tempo 30 oder dem Hundekot-Ärgernis: es ist verboten, wenn nicht kontrolliert wird, werden die Vorschriften nicht eingehalten, nur Strafen würden disziplinieren. Dafür müssten diese Leute (ich sage bewusst nicht „Mitmenschen“) aber in flagranti erwischt werden und es bräuchte Kontrolleure. Kontrolleure, die nicht nur schauen, ob die Angelpapiere in Ordnung sind, sondern auch den Angelplatz inspizieren. Die Nachweispflicht ist indes leider schwierig …

Ob manche (nicht alle!) Hundehalter, Autofahrer, Angler: ein soziales und umweltgerechtes Miteinander schert einige nicht, Leute ohne Gewissen und Anstand für Natur und soziales Miteinander.

PS – es gäbe gute und natürliche Alternativen zum giftigen Angelblei -> „bleifrei Angeln“ 

PPS – die Fotos entstanden an einem einzigen Nachmittag auf einer Länge von 100 m in der Staustufe II, eine Gewässerstrecke des ASV Landshut

 

Ein Kommentar auf “Angler sind Naturschützer?”

  1. rainer baumann sagt:

    Zu den Anschuldigungen von den Verschmutzungen der Ufer absolud richtig!Da ich persönlich nur mit Kunstköder angle und die vielen Maden/Wurm/Maisdosen am Gewässer vorfinde, ärgere ich mich extem darüber.Wer seine Angelutensilien ans Wasser bringt sollte auch in der lage sein den Müll wieder mit zunehmen.Jeder Angler der einen anderen am Wasser antrifft der seinen Müll liegen lässt sollte dies dokumentieren und zur Anzeige bringen,denn nur so können wir diese Angler in die Pflicht nehmen.Wir haben eins der schönsten Hoobys ,warum müssen wir uns von solchen Idioten dies kaputt machen lassen.Daher an alle Angler,stellt euch der Problematik und zeigt solche an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar