Barttransplantation

o-bart dreitagesbart vollbart-vollhaar

Barttransplantation

Seit einigen Jahren bieten immer mehr Praxen Barttransplantation an – Tendenz zunehmend. Der Trend kommt aus dem Orientraum (Türkei, arabische Staaten), wo der Bart noch eine ganz andere Bedeutung hat als hierzulande. Eine chirurgische Möglichkeit mehr Bart zu bekommen ist es übrigens, sich die Barthaare transplantieren zu lassen. Im arabischen Kulturraum, wo der Bart eine besondere Bedeutung hat, kommt das gar nicht so selten vor. Doch auch hierzulande besteht Bedarf, wie das Interview mit Barttransplanteur Bruce Reith zeigt, siehe die Links unten. In der Regel kommt das Spenderhaar vom Hinterkopf, doch bei starker Körperbehaarung können auch solche Stellen in Betracht gezogen werden. Beim „Aufforsten“ des Bartes mit Kopfhaar gilt zu beachten, dass das Kopfhaar weicher und dünner ist als das Barthaar, und oft auch eine andere Farbe besitzt. Der erfahrene Bartchirurg wird das entsprechend berücksichtigen. Die Kosten sind allerdings recht hoch und können in die Tausende gehen. Sicher macht es Sinn, sich hier verschiedene Angebote einzuholen – oder vielleicht erst einmal unsere Tipps auszuprobieren?  😉

Eine Praxis in München, die Barthaare transplaniert, ist:

Dr. med. Ursula Halsner
Praxisklinik für Eigenhaartransplantation
Candidplatz 11
81543 München
Tel: 089-439 88 766
Fax: 089-439 88 767
www.haartrans-doc.de

Ein Kommentar auf “Barttransplantation”

  1. Marc sagt:

    Da sind wir aber froh, dass wir uns nicht mit so Geschichten rumquälen müssen. Ich meine, 5800€ für einen Bart? Ist schon ne ganz schöne Summe. Für meine Fälle sah der transplantierte Bart im obrigen Video leider nicht schön aus. Kann sein, dass das noch wird, aber viel zu künstlich. Bilder nach einigen Monaten von seinem Bart würden mich sehr interessieren !

Hinterlassen Sie einen Kommentar