Frucht gegen Fett: natürliche Fettvernichter aus dem Obst- und Gemüseregal

Wohlgenährte Körper galten früher als Statussymbol!

Denken wir an die Rubensfiguren: Nur die Reichen konnten sich einen dicken Bauch leisten. Heute steht ein schlanker Körper für Körperbewusstsein und Gesundheit. Schnell und einfach abnehmen liegt daher im Trend. Ständig verheißen uns neue Wunderdiäten purzelnde Pfunde ohne Anstrengung. Doch der Verzicht steckt im Detail: Fasten gegen Fett, keine Kohlenhydrate und Kalorien… Schnell wird es schwierig, die Lüste locken, das Durchhaltevermögen ächzt. Und dann lauert noch der gefürchtete Jojo-Effekt. Puh, anstrengend … 😕  Doch halt: wer gesunde Anti-Fett-Lebensmittel fest in seine Ernährung einbaut, hat Erfolg. Das dauert zwar ein paar Wochen, dafür bleiben Gewichtsverlust und Gesundheitsgewinn aber auch erhalten.

Gesundes Gemüse- und Obstkarussell

Abnehmen mit Obst – Welche Frucht macht schlank?

„Obst ist gesund“, aber einige Obstsorten gelten auch als Dickmacher. Wie das? Das liegt am Fruchtzucker – die Fructose wird gerne mit Haushaltszucker gleichgestellt. Zu Unrecht. Natürlicher Zucker im Obst ist ein guter Zucker. Zusätzlich hat Obst eine Menge Ballaststoffe, die lange satt halten und die Verdauung ankurbeln. Obwohl alle Obstsorten gesund sind, haben manche noch zusätzliche fettverbrennende Wirkstoffe. Zum Beispiel nicht so süße Früchte wie Äpfel, Beeren, Kiwis, Grapefruits und Zitrusfrüchte. Die Avocado zählt zu Unrecht als Kalorienbombe. Im Gegenteil unterstütz sie beim Abnehmen indem sie den Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht bringt und das dickmachende Insulin unter Kontrolle hält. Avocados lassen sich besonders einfach in leckere Gerichte einbetten. Unser Favorit ist zum Beispiel eine scharfe Guacamole aus Mexiko, die mit Chili und Zwiebel zusätzlich Schwung in den Stoffwechsel bringt.

Blaubeeren – viel Geschmack, kaum Kalorien

Gemüse als Schlankmacher – Wer ist der Favorit?

Besonders grünes Gemüse gilt als Nährstoff-Bombe. Gemüsesorten, die roh konsumiert werden, sind hier an der Spitze. Spinat, Grünkohl und Mangold folgen dicht dahinter. Sie haben kaum Kalorien und können daher ohne schlechtes Gewissen in großen Mengen genossen werden. Dazu enthält grünes Blattgemüse auch reichlich Kalzium, das die Fettverbrennung anregt. Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl sind besonders proteinhaltige Gemüsesorten und ergänzen sich daher perfekt mit regelmäßigem Sport. Noch mehr Proteine stecken in Hülsenfrüchten wie Linsen und Bohnen. Wer Muskelmasse aufbaut, verbrennt deutlich mehr Fett als zuvor. Und die Kartoffel? (K)ein Dickmacher? Die Knollen sind sogar sehr gesund und enthalten reichlich Kalium, vor allem in der Schale. Sie machen schnell satt und halten den Blutzucker stabil. Dadurch hält das Sättigungsgefühl lange an. Das gilt natürlich nicht für Kartoffelprodukte wie Pommes oder Chips 😉

Grünes Gemüse, fest und flüssig, gut fürs Gewicht

Wertvolle Abnehmtipps!

Abnehmen im Schlaf! Eine sehr angenehme Art 😉 Wer auf seinen Schlaf achtet, hat ein deutlich geringeres Risiko für Übergewicht. Eine Studie besagt, man solle nicht weniger als 7 und nicht mehr als 9 Stunden schlafen. So leicht verliert man Pfunde „im Schlaf“.

Psychologie gegen Pfunde, denn Abnehmen ist auch Kopfsache! Wichtig ist, sich nichts vollständig zu verbieten und zu kasteien. Schmerzhafter Verzicht und mega Anstrengung motivieren nicht. Früchte und Obst schmecken dagegen gut und dürfen unbedenklich genossen werden. Freuen wir uns über frische natürliche Zutaten und echten Geschmack. Langsam abnehmen klappt dann auf einmal ganz von selbst und ganz ohne ohne Jojo-Effekt.

Nicht zuviel zu schnell abnehmen! Das ist ungesund und es kann durch die schmelzenden Fettdepots entlang der Eustachischen Röhre sogar eine Klaffende Tube entstehen, die nur schwer zu behandeln ist!  Langsam is(s)t richtig 🙂 

Frustessen: Mit Essen regulieren wir auch gerne unseren Stress und unsere Emotionen. Es ist einfach, bei Anspannung, Ärger, Wut und Frust eben mal in den Kühlschrank zu greifen. Hier gilt es, alternative Verhaltensmuster zu entwickeln, sich anderweitig zu entspannen oder zu gesunden Gemüse-Snacks zu greifen.

Ein Kommentar auf “Frucht gegen Fett: natürliche Fettvernichter aus dem Obst- und Gemüseregal”

  1. Chris sagt:

    Ich finde, dass Früchte ein extrem guter Süßigkeitenersatz sind und dass dadurch viele Kalorien eingespart werden und man somit automatisch abnimmt.
    Jedoch sollte man bei den Früchten darauf achten, dass diese keinen allzu hohen Fruchtzuckergehalt haben, da dadurch der Insulinspiegel ansteigt und somit die Fetteinlagerung gefördert wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar