Fotografieren mit dem Fraunhofer-Achromat

„Blau, blau, blau sind alle deine Sterne …“?

Der Refraktorblues

„Fraunhofer sind Farbwerfer, weg damit!“ Doch stimmt das wirklich?

Gerade ein echter f/15-Fraunhofer hat einen reduzierten Farbfehler. Doch aufgrund seiner Länge und Sperrigkeit finden wir ihn immer seltener, höchstens noch bei Liebhabern oder in älteren Observatorien. Doch er wird auch wieder gebaut! Zum Beispiel in Tschechien bei Jiří Drbohlav: www.dalekohledy-drbohlav.cz/deutsch/refraktor.html

APO, EDs und f/8-Refraktoren gelten als Alternative. Jedoch:

  • dreilinsige APOs sind sehr teuer
  • zweilinsige EDs sind günstiger, haben jedoch minimalen Restfarbfehler
  • die seit einiger Zeit angebotenen f/8-Refraktoren haben – trotz Werbeversprechungen vom „reduzierten Farbfehler“ – eine nicht unerhebliche Farbverfälschung: Mond mit gelbem Farbsaum, gelblicher Jupiter, Vega mit lilablauem Hof … schick!

Ähnlich wie Dobsons gelten auch Achromaten allgemein als wenig bis gar nicht astrofotografietauglich.

Doch Kenner/Könner wissen’s besser: Hier beschreibt Josef, Liebhaber großer Achromaten, wie er mit diesen wunderbaren Geräten astrofotografiert und welche Filterkombinationen er einsetzt: http://www.sternwarte-au60.at/astrofotografie-mit-fh-refraktoren.html

Und bei „Spektrum“ erschien einst ein interessanter Beitrag:

„Was tun gegen den »Refraktor-Blues«? Neuartige Okularfilter können die Leistung von preiswerten Refraktoren entscheidend verbessern.“

Bei Baader Planetarium zum Runterladen verfügbar: http://www.baader-planetarium.de/sektion/s41/download/filtertest_ahoi.pdf

Und visuell?

Meine schönsten Planetenbeobachtungen habe ich mit Achromaten gemacht – gestochen scharf! Und keine lästigen „Fangspinnen“, die jedesmal herumkrabbeln, wenn man sich mit dem Auge nur ein bisschen von der „optimalen“ Austrittspupille entfernt:

15 cm-Refraktor Sternwarte Gymnasium Seligenthal:

  • Jupiter mit vielen Details
  • Mars mit Ebenen und Polkappen (nie wieder so gesehen)
  • Mond mit scharf gezackten Kratern und Bergen

SkyWatcher 15 cm Evostar, Taubenberg, mit Karl Kloss von den Teleskop-Spezialisten:

  • Saturn 400-fach, groß und gestochen (unvergessen)

Bei einem 400-fachen Saturn tritt der Farbfehler natürlich nicht so in Erscheinung. Am Mond und der Vega empfand ich die erheblichen Farbsäume als sehr störend und unerträglich … mit Filter zu schauen habe ich allerdings nicht getestet! Manche können gut darüber hinwegsehen. Karl Kloss hat z. B. einen Kunden, der nach vielerlei Probieren sich bewusst für den Evostar 150 entschieden hat und wunderbare Zeichnungen von Jupiter anfertigt …

Hinterlassen Sie einen Kommentar