Der menschliche Körper als Antenne?

mehr-koerpergroesse

Der menschliche Körper kann als Antenne fungieren – sowohl beim Senden als auch beim Empfangen

Vielleicht kennen Sie das noch aus Ihrer Kindheit mit älteren Radios mit Teleskopantenne: Wenn Sie sich davor gestellt und etwas bewegt haben, war der Empfang schlechter oder verrauscht.

Der menschliche Körper kann also als Hindernis Funkstrahlen auffangen und blockieren. Doch es geht auch anders herum:

 

Unser Körper als Antenne!?

Ja, das geht, hier der Originalbeitrag auf Englisch.

Und hier, „Body Com“ bei Heise.de, der Arm als Antenne  😎

Der menschliche Körper als Antenne für das 6m Band?

Kann das gesund sein? E-Smog, elektromagnetische Verschmutzung?

Basisgrundlage: „Funkwellen sehen und verstehen“. (Link)

Es sei jedem gesagt: Wir haben nicht nur Handy und WLAN – es wird auf allen Frequenzen gefunkt, die Funkbänder füllen sich mit verschiedensten kabellosen Anwendungen wie:

  • Blue-Tooth-Zahnbürste
  • Kabelloser Funkfahrradtacho
  • Funkwasseruhr
  • private Funkwetterstation
  • LoRa-Funknetzwerke
  • Auch Ihre Stromleitungen strahlen elektromagnetische Felder ab, sofern sie nicht abgeschirmt sind. Betreiben Sie PowerLine über die Steckdose, ist ihr ganzes Haus eine einzige Antenne! Amateurfunker werden im Mittelwellenbereich empfindlich gestört, hat jemand in der Nachbarschaft PowerLine. Das ist einfach offensichtlich und nicht wegzudiskutieren.

Eins ist klar: betrachtet man das elektromagnetische Wellenspektrum, so ist der ionische Bereich ab UV (siehe Grafik), in jedem Fall schädlich. Am anderem Ende des für uns sichtbaren Spektrums beginnen zunächst die Infrarotstrahlung und hierauf die Funkwellen – also der Frequenzbereich des elektromagnetischen Wellenspektrums, der für Funkanwendungen genutzt wird.

Fortsetzung folgt …

Hinterlassen Sie einen Kommentar